PEOPLE

VON SIEGERN LERNEN: ANNEMARIE, REFA-JUGENDMEISTERIN 2017

Danny von onepot hat mit der amtierenden Deutschen Jugendmeisterin der Restaurantfachleute, Annemarie Gerhardt, gesprochen – ein Jahr nach ihrem großen Erfolg.

Welche Erinnerungen verbindest du mit dem Triumph in Berlin?

Annemarie Gerhardt: „Die Erinnerung an den Triumph in Berlin ist nach wie vor ziemlich überwältigend und natürlich voller Freude und Glück. Würden die Goldmedaillen und die Bilder in meiner Wohnung nicht hängen, könnte ich fast glauben, es war nur ein Traum. Aber natürlich bleiben die tollen Erinnerungen an Trainings mit unserer Betreuerin Antje Walter mit der wir drei, Köchin Julia Tischer und Hotelfachfrau Anabel Baudendistel-Pineda und ich, noch unglaublich viel geübt haben. Wir sind  zu einem tollen Team zusammengewachsen. Und diese enge Freundschaft ist auch etwas, was zu den Glücksgefühlen beiträgt.“

Wann hast du geahnt, dass du als Gewinnerin nach Hause fährst?

Annemarie Gerhardt: „Wirklich geahnt habe ich es gar nicht, muss ich sagen. Eher gehofft und gebangt. Ich wusste, dass die Theorie ganz gut gelaufen war. Auch in der Praxis lief es, aber es waren noch so viele andere  gute Mitbewerber dabei. Es war spannend bis zum letzten Moment bei der feierlichen Ehrung im Hotel Adlon, was eine tolle Kulisse für diese Feier war. Es wurden zuerst die Plätze drei und zwei genannt und dann lange Stille. Und ich saß da und hatte eiskalte Hände. Ich habe nur gedacht: Alles oder nichts. Dass es zur Goldmedaille gereicht hat, war absolut unfassbar. Und dann ging das Mitfiebern mit Julia natürlich weiter. Das war mindestens genauso spannend. Julia und ich  haben am Ende Einzelgold geholt, Anabel eine Silber-Medaille als Hotelfachfrau und zu dritt für Baden-Württemberg Mannschaftsgold.“

Was hat dir der Sieg gebracht?

Annemarie Gerhardt: „Der Sieg hat mir in vielerlei Hinsicht etwas gebracht. Zunächst ist daraus eine tolle Freundschaft mit Julia und Anabel entstanden, für die ich sehr dankbar bin. Dann war es natürlich schön zu sehen, wie viele Menschen aus den unterschiedlichsten Kreisen, sei es aus der Heimat, im Betrieb oder in verschiedenen Vereinen sich mit mir beziehungsweise uns gefreut haben. Natürlich sind durch den Sieg ganz neue Möglichkeiten entstanden. Ich habe neue Bekanntschaften gemacht und mich persönlich wie auch beruflich weiterentwickelt, vor allem was die Fachkenntnisse angeht.“

Was empfiehlst du den Teilnehmern 2018?

Annemarie Gerhardt: „Sie sollten versuchen, ruhig zu bleiben. In der Vorbereitung die Augen aufzuhalten beispielsweise für neue Produkte. Natürlich sollten sie sich für Theorie- als auch Praxisübung sehr gut vorbereiten. Und ansonsten einfach Spaß haben bei der Arbeit und zu dritt ein Team bilden und eine tolle Zeit in Berlin haben.“

Was machst du heute?

Anneamarie Gerhardt: „Heute bin ich noch immer im Hotel Bareiss im Schwarzwald. Direkt an meine Ausbildung angeschlossen habe ich im Oktober ein Duales Studium im Bereich Hotelmanagement an der DHBW Ravensburg begonnen, bin also jetzt im dritten Semester. Parallel dazu freue ich mich sowohl im Hotel als auch auf Weiterbildungen neue Erfahrungen und neue Erkenntnisse zu erlangen.“

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren

Bisher keine Kommentare. Erster!

Dein Kommentar: