PRO & CONTRA

Wir saufen ab in der Gluten-Panik-Welle

Weniger als 1  Prozent der Deutschen leidet an Zöliakie. Dies ist eine Autoimmunerkrankung und hat bei Nichteinhaltung eines strengen Essensplans schwerwiegende Folgen, wie eingeschränkte Leistungsfähigkeit, Müdigkeit, Darmentzündungen und im schlimmsten Fall sogar bösartige Tumore im Dünndarm.

Aber genau um diese Menschen geht es mir hier nicht. Es geht um die Menschen die per Eigendiagnose eine Glutenunverträglichkeit feststellen. Selbstverständlich belegt mit Doktor-Google-Einträgen.
Etwa jeder Vierte sagt von sich, an einer Lebensmittelallergie zu leiden. Fakt ist allerdings, wie jetzt amerikanische Allergologen mit einer Studie belegen, dass nur 3,6 Prozent der Bevölkerung tatsächlich an einer echten Lebensmittelallergie leiden. Ich bin kein Zahlengenie, aber irgendetwas passt hier nicht zusammen.

Sich als gesunder Mensch glutenfrei zu ernähren, kann sogar gefährlich sein. Denn wer ohne medizinischen Grund auf Gluten verzichtet und deshalb weniger Vollkorn isst, kann seinem Herz schaden. Außerdem: Wer als gesunder Mensch über einen langen Zeitraum auf Gluten oder Laktose verzichtet, kann wirklich gluten- oder laktoseinterolerant werden, weil der Körper sich mit der Zeit auf die Ernährung einstellt.

Wer profitiert von der Angstmache?

Die Einzigen, die wirklich von diesem Trend profitieren sind die Lebensmittelhersteller. Mittlerweile gibt es nichts, was es nicht gibt. So liegt im Supermarkt zum Beispiel Tiefkühllasagne ohne Fleisch, ohne Laktose und ohne Gluten. Und selbst auf Kräutertees prangt mittlerweile der Glutenfrei-Button. Da frage ich mich: Ist der Tee eigentlich auch vegan? Es steht zumindest nichts drauf…

Dass diese Produkte wahnsinnig überteuert sind, ist scheinbar egal. So kostet eine günstige Packung normale Spaghetti 39 Cent, die glutenfreie Variante 3 Euro aufwärts.

Ich finde für fast alles gilt: Jeder wie er will. Aber essen soll Freude machen. Man hat den Eindruck, dass Unverträglichkeiten zu stark problematisiert werden. Wie kann da noch angstfrei genossen werden?

Also bitte hört endlich auf, so zu tun, als hättet ihr eine schlimme Allergie, wenn ihr vom Essen ein bisschen Bauchschmerzen bekommt.
Ihr habt keine Unverträglichkeit, wenn ihr Blähungen von Rohkost bekommt oder Bauchkrämpfe, nachdem ihr einen Liter Milch getrunken habt. Das passiert jedem. Das ist normal.

Das könnte dich auch interessieren

Bisher keine Kommentare. Erster!

Dein Kommentar: