SZENE

SCHLAGZEILEN, DIE WIR UNS FÜR 2019 WÜNSCHEN

Das Team von onepot hat lange gegrübelt, wie es das Jahr 2018 ausklingen möchte. Da Schnapsideen oft die besten sind, nennen wir euch hier  – mit einem satirischen Augenzwinkern – drei Schlagzeilen, die wir uns für das Jahr 2019 wünschen. In diesem Sinne: Guten Rutsch!

Platz 3

Der Fachkräftemangel ist vom Tisch

War 2018 noch das Jahr der Tränen, in dem in der Branche nur gejammert wurde, ist 2019 das krasse Gegenteil. Alle Betriebe nehmen den Fachkräftemangel als Herausforderung an und stellen auch Menschen ein, die nicht den allerhöchsten Schulabschluss nachweisen können und vielleicht auch nicht aus dem besten Elternhaus kommen. Doch Restaurants und Cafés merken schnell, dass es sich lohnt, Zeit und Geld in diese Menschen zu investieren. Schließlich sind auch nicht alle Gäste Akademiker und können den Knigge in- und auswendig.

Platz 2

Gestiegener Mindestlohn macht die Gastro-Branche attraktiv

Ein Mindestlohn von 9,19 Euro pro Stunde? Wer soll das bezahlen? Wer hat so viel Geld? Fragen, die im Jahr 2018 noch zahlreiche Gastro-Hirne zum Glühen brachten. Doch nach ein paar Monaten mit dem erhöhten Mindestlohn im Jahr 2019 fällt es der Branche wie Schuppen von den Augen, dass sich Arbeit für Angestellte lohnen muss. Die Menschen kratzen 2019 an den Türen und Toren, um als Kellner und Koch den Laden zu rocken. Die Vorfreude der Gastronomen auf 2020 kennt keine Grenzen: Dann steigt der Mindestlohn auf 9,35 Euro, den sie ihren Mitarbeitern gerne zahlen.

Platz 1

Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent für die Gastronomie

Neu-Kanzlerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) verkündet in ihrer Neujahrsansprache, die Mehrwertsteuer in der Gastronomie auf  7 Prozent zu senken. Es sei ein Wahlgeschenk an die Branche der Gastfreundschaft. Als Gegenleistung erwarte AKK, dass bundesweit vermehrt Spezialitäten ihrer saarländischen Heimat auf dem Teller landen. Zudem habe der Adventskranz aus Tannenzweigen und vier Kerzen ausgedient: Stattdessen kommen ab 2020 nach saarländischem Vorbild ein Ringel Lyoner Fleischwurst und vier Maggi-Flaschen zum Einsatz.

 

 

Das könnte dich auch interessieren

Bisher keine Kommentare. Erster!

Dein Kommentar: